Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
21.09.2015
Gemeinsam gegen jede Form von Fremdenhass und Ausländerfeindlichkeit im Stadtteil Roxel und darüber hinaus
Erklärung der in Roxel vertretenen Parteien
"Selbstverständlich gerne haben wir die Erklärung gegen Fremdenhass und Ausländerfeindlichkeit unterschrieben und bedanken und für die Initiative bei Jörg Nathaus (Bündnis 90 / Die Grünen)", so CDU-Vorsitzender Christoph Brands.

Die Erklärung im Wortlaut:

Die in Roxel vertretenen Parteien wenden sich gemeinsam gegen jede Form von Fremdenhass und Ausländerfeindlichkeit im Stadtteil Roxel und darüber hinaus.
Wir verurteilen die von rechtsextremer Seite verbreiteten Hassparolen, die am Mittwoch verbreitet wurden.
Doch damit werden die Neonazis hier in Roxel nicht verfangen. Unser Stadtteil zeichnet sich durch ein großes Maß an Aufgeschlossenheit und Toleranz aus.
Der alltägliche Umgang von Menschen unterschiedlicher Herkunft und unterschiedlichen Glaubens ist in Roxel gelebte Selbstverständlichkeit.
Viele Roxelerinnen und Roxeler engagieren sich in Kirchen, Vereinen, Verbänden oder Parteien und setzen sich in vielfältiger Weise für ihre Mitmenschen ein.

CDU-Vorsitzender Christoph Brands

Und viele Roxelerinnen und Roxeler heißen die mit uns lebenden Flüchtlinge willkommen und tragen durch ihr großes Engagement zur Integration dieser Menschen bei.
Dies trägt ganz entscheidend zur Wahrung des sozialen Friedens in unserem Stadtteil und in Münster bei.
Das selbstverständliche Miteinander und die selbstverständliche Integration von Flüchtlingen in unsere Bürgergesellschaft hat in Münster Tradition.
Sie hat ganz entscheidend dazu beigetragen, dass unsere Stadt ein hohes Ansehen genießt und nicht zuletzt als attraktiver Lebens- und Wirtschaftsstandort erscheint.
Wir werden all` diejenigen unterstützen, die sich dafür einsetzen, dass in unserer Stadt die Würde aller Menschen geachtet wird.
Und wir werden uns gegen diejenigen stellen, die die Menschlichkeit mit Füßen treten.

Dafür ist in Roxel und in Münster kein Platz."

aktualisiert von Christoph Brands, 21.09.2015, 14:18 Uhr